Rund um Düren / Rosenheimer Straßenpreis

Zweimal knapp am Podium vorbei


20.04.2015 - Sowohl in Düren, als auch in Rosenheim fuhren die Heizomat-Fahrer starke Wettkämpfe, verpassten aber leider bei beiden Rennen knapp das Podium. Julien Essers fuhr auf Platz 4 bei Rund um Düren und Fabian Schormair landete auf dem selben Platz beim Rosenheimer Straßenpreis.

Julien Essers (oben) und Fabian Schormair.
(Fotos: Alexander Labrentz)

Am traditionsreichen Klassiker Rund um Düren nahmen 17 Mannschaften aus Deutschland, Belgien, Holland und Luxemburg teil. Bei sonnigem Wetter mussten 145 anspruchsvolle Rennkilometer mit drei großen Runden in der Eifel, sowie fünf Zielrunden à sechs Kilometer absolviert werden. Die erste Gruppe (5 Fahrer) mit Sascha Starker bildete sich schon in der ersten Eifelrunde. Nachdem weitere Fahrer inklusive Julien Essers zu den Ausreißern aufschließen konnten, fuhren schließlich 12 Fahrer an der Spitze. Julien Essers konnte nach drei Wertungsabnahmen die Sprintgesamtwertung für sich entscheiden.

Auf die lokalen Zielrunden bog eine 9-köpfige Spitzengruppe mit Julien Essers ein. Diese Gruppe reduzierte sich bald auf 5 Fahrer, die dann das Rennen unter sich ausmachten. Das Team Stölting nutze seine Überzahl (Herklotz und Politt) aus, so dass Silvio Herklotz als Solist das Rennen gewann. Im Sprint um die weiteren Podiumsplätze musste sich Julien Essers (Platz 4) knapp geschlagen geben. "Er war einer der aktivsten Fahrer im Feld und hätte eine Podiumsplatzierung verdient gehabt", so Markus Schleicher. Im Sprint des Hauptfeldes um Platz 10 fuhr Philipp Zwingenberger (nach überstandener Mandelsteinentzündung und entsprechendem Trainingsrückstand) auf einen beachtlichen 11. Platz. Sascha Starker zeigte ebenfalls, dass seine Formkurve nach oben zeigt und kam ebenfalls im stark reduzierten Hauptfeld (etwa 25 Fahrer) als 31ter ins Ziel.

Parallel zu Düren fand der Rosenheimer Straßenpreis statt, bei dem mit Lokalmatador Benjamin Edmüller, Laurin Winter und Fabian Schormair, drei Heizomat-Fahrer am Start standen. Der Rundkurs im Osten Rosenheims war sehr schwer. 11 Runden à 9 anspruchsvoller Kilometer standen auf dem Programm. Gleich in der ersten Runde setzte sich die bereits vorentscheidende 19-köpfige Spitzengruppe ab. Alle drei Heizomatler schafften den Sprung in diese Gruppe - auch dabei: 5 Fahrer vom Team Baier Landshut. Zur Rennhälfte zerfiel die Gruppe in viele Teile. Mit Laurin Winter fuhr ein Heizomat-Fahrer in der vierköpfigen Spitze. Dahinter Fabian Schormair mit 8 Fahrern und Benjamin Edmüller folgte eine Gruppe später.

18 Kilometer vor dem Ziel, bei der drittletzten Passage des Zielberges, attackierte Fabian Schormair und verkleinerte seine Gruppe auf 4 Mann. An der Spitze fuhr zu diesem Zeitpunkt nur noch Leif Lampater, der kurze Zeit später eingeholt wurde. In die Schlussrunde griff Daniel Bichlmann (Sieger von Aichach) an und Leif Lampater fiel zurück. Dann attackierte Tobias Erler (Kempten), wodurch Fabian Schormair und Helmut Trettwer (Landshut) distanziert wurden. Erler gewann schließlich vor Bichlmann. "Ich hatte leider schon seit längerer Zeit Krämpfe und musste dann auch noch Helmut Trettwer ziehen lassen am Schlussanstieg", so der viertplatzierte Fabian Schormair. "Allerdings bin ich mit meinem Abschneiden mehr als zufrieden und hoffe dass es so weiter geht. Das Problem mit den Krämpfen bekomme ich bestimmt in den nächsten Wochen in den Griff und am Berg fühlte ich mich schon richtig gut."

Markus Schleicher sieht einen deutlichen Aufwärtstrend bei seinen Fahrern: "Erstmals in dieser Saison waren alle neun Fahrer einsatzfähig. Einige haben bedingt durch Verletzungen noch Trainingsrückstand. Dennoch bin ich mit den Ergebnissen in Rosenheim und Düren zufrieden."

Imagefilm
Fanshop
Termine

02.06.2017
Gütersloher Abendrennen

03.06.2017
Steinfurter Abendrennen

04.06.2017
GP XXL in Oberhausen

Teamrad
Autogrammkarten

Autogrammkartenwünsche richten Sie bitte an mail@team-heizomat.de.